By , on April 28, 2012

Games, Teknix


Leiser Gamingbolide oder leicht hörbarer Kühlschrank?

Diese Frage stelle ich mir seit kurzem. Seit ich meinen “neuen” PC habe, stört mich die Laufstärke. Ich habe am falschen Ende gespart und auch wenn ich gute Lüfter verbaut habe, gibt der PC immernoch stören laute Geräusche von sich. Doch seit kurzem nicht mehr. Ich habe das günstige Antec Three Hundred Two gegen ein Xigmatek Midgard II mit Caseking Schalldämmung getauscht.

 

Erstmal möchte ich hier näher auf die Gehäuse eingehen. Das Antec hält, was der Preis verspricht. Mit einem Durchschnittspreis von 57€ bekommt man leider nicht viel geboten. Das Zweikammerairflowsystem kann man hier lange suchen und die von Haus verbauten Antec Lüfter halten einen wach. Selbst mit 2x BeQuiet SilentWings 120 und 1x BeQuiet SilentWings 140 erzeugt das Gehäuse noch einen Lärmpegel, der einen dazu zwingt die Kopfhörerlautstärke hoch zu drehen. Das verbauen der Komponenten erweist sich, hier wie bei fast allen Gehäusen, als normal schwierig. Problematisch wird es nur, wenn man eine große Grafikkarte und viele Festplatten hat, denn die Festplatten werden zur Gehäusetiefe verbaut. Bei vielen modernen Gehäusen werden die Festplatten in die Gehäusebreite verbaut. Genug Platz für zwei bis drei Festplatten bleibt aber selbst bei einem SLI System noch. Die Temperaturentwicklung beim Antec ist unerwartet hoch. Manchmal hatte ich das Gefühl eine Heizung unterm Schreibtisch stehen zu haben, was im Winter nicht unbedingt schlecht war. Allerdings trägt das nicht zur Lebensdauer der Komponenten bei. Insgesamt war ich mit dem Gehäuse eher unzufrieden und habe mich deshalb auf die Suche nach etwas neuem gemacht.

 

Xigmatek war mit bis heute absolut unbekannt, was aber auch daran gelegen haben mag, dass mit Antec mit der Performance Serie sehr ans Herz gewachsen ist. Aber diesmal wollte ich etwas Geld sparen. Bei Caseking entdeckte ich dann das Midgard II mit Caseking Schalldämmung zur einem Preis von unter 100€. Das Gehäuse ist sonst zu einem durchschnittlichen Preis von 62€ zu erhalten.

Das Xigmatek wirkt optisch auf jeden Fall hochwertiger und macht beim ersten auseinanderbau einen stabilen Eindruck. Die Front und der Deckel lassen sich ohne schrauben zu müssen abnehmen und geben sofort Platz für 2x 120mm Lüfter in der Front und 2x 120mm oder 2x 140mm Lüfter unter dem Deckel zu erkennen. Von Haus aus ist schon ein 120mm Lüfter in der Front und ein 120mm Lüfter hinten verbaut. Nach dem entfernen der beiden Seitenabdeckungen kam dann alles zum Vorschein. Zwei herausnehmbare Festplattenkäfige für je vier Festplatten. Ein fest montierter Einschubrahmen für eine 2,5″ Festplatte unter dem Decker. Drei 5,25″ Laufwerksschächte. Und ein Festplatten Hotplug Bay im Deckel. Aber all das war mir egal, solange es nur leiser war als das Antec. Die insgesamt großzügig verteilte Schalldämmung war teilweise schon verklebt und teilweise nur ins Gehäuse geklemmt, so dass man selber entscheiden konnte wo man noch welche verkleben wollte. Nachdem ich alle Komponenten verbaut hatte, machte ich daran und fing an die Lüfter zu verbauen. Ich entschied mich dafür die Xigmatek Lüfter beide in die Front zu setzen, einen SilentWings 120 hinten und den SilentWings 140 unter den Deckel zu bauen. Ursprünglich wollte ich den zweiten SilentWings 120 auch in die Front bauen, aber die besondere Bauweise des Gehäuses verhinderte, dass ich die Entkopplungsstifte der SilentWings dort nicht nutzen konnte.

 

Die Xigmatek Hauslüfter machten leider noch mehr Lärm als die Antec Hauslüfter. Also machte ich mich auf die Suceh nach neuen Lüftern und stieß dabei auf Noctua. Noctua fiel mir schon öfter bei Recherchen im Internet auf, allerdings hatte bisher keinen Grund mal welche zu kaufen. Der Preis liegt deutlich über dem von SilentWings, aber dazu später mehr. Ich habe die Xigmatec Lüfter also gegen Noctua NF-F12 und N12 getauscht und sofort nach dem Start stellte sich eine angenehme Ruhe ein. Das leise surren der Lüfter wirkte beinahe entspannend. Die Temperaturen lagen im Idle an der Grafikkarte bei ca 40° und überall anders bei ca 30° und unter Last bei max 60° an der Grafikkarte und überall anders nicht mehr als 55°. Nun wollte ich herausfinden ob es noch leiser geht und baute den Noctua NF-F12 aus. Der Geräuschpegel ist nochmal etwas gesunken und das surren ist nun wirklich alles andere als störend. Das Lauteste ist nun im Prinzip nur noch meine HDD.Die Temperaturen liegen nun im Idle an der Grafikkarte bei max 49° und überall anders ca 35° unter Last ist der deutlichste Unterschied zu merken. Die Grafikkate erreicht hier gern mal bis zu 75° und alles andere bis zu 65°. Es ist also eine Entscheidung zu fällen. Leise oder kalt?

 

Auch wenn die Noctua Lüfter schon sehr leise sind, bin ich nicht so sehr von ihnen überzeugt. Der Preis ist meines Erachtens nach zu hoch. Mit immerhin 22€ pro Lüfter zahle ich 5€ mehr als für einen SilentWing, der bei selber größe keinen zusätzlichen 5V Adapter benötigt um unhörbar zu sein. Aber dennoch bin ich mit meiner derzeitigen Lüfterkonfiguration zufrieden:
Front: 1x Noctua NF-N12 (120mm) mit lowNoise (5V) Adapter
Back: 1x BeQuiet SilentWings 120mm entkoppelt
Top: 1x BeQuiet SilentWings 140mm entkoppelt
CPU: Arctic Freezer 13 Pro 120mm
Grafik: MSI TwinFrozr II



Leave a Reply

  • Tag Cloud